Null Papier kann auch Print – Erste Bücher gedruckt erhältlich

eingetragen in: Nachrichten | 1
Dieser Text ist bereits 4 Jahren alt, bitte berücksichtigen!

Bücher von Null Papier jetzt auch gedruckt 🙂

Manche werden es schon bemerkt haben, seit kurzer Zeit veröffentliche ich einzelne Titel auch in gedruckter Form. Dies ist die offizielle Ankündigung.

Begonnen habe ich mit einigen Titeln der Sherlock Holmes-Reihe und jetzt gibt es die gesamte Hymal-Reihe auch in Sammelausgaben jeweils mit zwei Teilen.

null papier kann auch print

Es war nicht leicht, verlässliche Partner für den Print-Bereich zu finden, die mir garantieren, dass das fertige Produkt meinen Anforderungen an ein professionell Buch mindestens genügt, wenn nicht übertrifft. Die Vorbereitungen darauf haben fast ein halbes Jahr in Anspruch genommen.

Ich musste wieder neue Dinge lernen, denn ein Print-Buch zu gestalten unterscheidet sich doch in einigen Punkten erheblich von der Aufgabe ein E-Book zu entwerfen. Was bei E-Books nicht auffällt oder nicht relevant ist (bspw. durchscheinende Druckzeilen, augenfreundliche Schriftarten oder richtige Seitenzahlen) fällt auf Papier sofort negativ auf.

Hier können Sie einen Ausschnitt aus dem „Buchblock“ sehen. So geht der Innenteil an die Druckerei.

Auch der Vertrieb gestaltet sich vollkommen anders: physikalische Produkte müssen ja von A nach B gebracht werden, und das möglichst schnell. Alle Print-Bücher sind über alle Händler (online und im Buchladen an der Ecke) innerhalb von 1 bis 3 Tagen lieferbar. Vorausgesetzt die Post streikt nicht (mehr). Und wer es partout nicht erwarten kann, bestellt halt bei BOL oder Thalia oder Mayersche oder oder oder – einfach nur die Print-ISBN angeben, die Sie auf jeder Produktseite finden.

Selbstverständlich liegen die Preise für die Taschenbücher in einem fairen Bereich, der sich auch hinter Großverlagen nicht verstecken muss. Es ist mein Ziel, zukünftig alle Titel parallel als E-Book und Print-Buch zu veröffentlichen; ein ambitioniertes Stück Arbeit, aber jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt.

Bücher vor Ort kaufen – Null Papier unterstützt lokale Händler

Es muss nicht immer der Riese mit dem „A“ im Titel sein, bei dem Sie einkaufen. Klicken Sie wie gewohnt auf das Banner:

kaufen_print

Dann landen Sie bei buchhandel.de – auf buchhandel.de kaufen Sie Ihre Titel bei einem Buchhändler vor Ort. Sie unterstützen den lokalen Handel – und damit die Wirtschaft (und die Steuereinnahmen) vor Ihrer Haustür. Sie haben die Wahl: Holen Sie das bestellte Buch direkt in Ihrer Buchhandlung ab oder lassen Sie es sich zuschicken – bei den meisten Händlern sogar gratis.

Bestellen Sie Montags, holen Sie das Buch Samstags in ihrer Fußgängerzone beim Buchhändler ab und gehen Sie etwas essen. So fördern sie die lokale Wirtschaft, sehen wieder etwas von ihrer Stadt, und geben dank Buchpreisbindung keinen Cent mehr aus.

Ihr

Jürgen Schulze, Verlger

PS. Mein Verlag wird auch weiterhin NULL Papier heißen

  1. Peter Dittmer
    | Antworten

    Moin Herr Schulz,

    Null Papier kann auch Print? Ääähhh, noch mal: NULL PAPIER! Habe ich da jetzt was falsch verstanden? War Null nicht immer = Null? Also ich finde, das passt nun nicht mehr so recht zusammen. Gut finde ich, dass sie auch die alten Bücher zu günstigen Preisen in gedruckter Form heraus bringen, denn gerade ältere Menschen tun sich ja etwas schwer mit dem „neumodischen Kram“ wie eBook Reader. Buch bleibt Buch, das ist für viele Menschen einfach so und auch für mich (Jahrgang 49) war es anfangs recht gewöhnungsbedürftig. Mittlerweile möchte ich meinen eBook-Reader aber nicht mehr missen. Und da finde ich es dann ganz toll, dass gute, teils vergessene Bücher wieder bei Ihnen neu aufgelegt werden und man diese sehr preisgünstig bekommt. Aber eben mit Null Papier.

    Aber nun gibt es plötzlich gedruckte Bücher von Null Papier? Der Name wirkt auf mich einfach unglaubwürdig. Wie wäre es mit Fair-Books, falls es das nicht schon gibt. Classic-Books, irgend sowas in der Art? Natürlich wollen Sie weiter kommen, der Rubel muss rollen, alles verständlich. Aber meines Erachtens muss auch der Name Programm sein. Unter dem Namen „Null Papier“ bedrucktes Papier zu verkaufen halte ich für nicht ganz so glücklich.

    Ich hoffe, Sie nehmen mir meine spontanen Überlegungen nicht übel, nachdem ich gerade Ihre Mail bekommen habe. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und sende sonnige Grüße von der Ostsee
    Peter Dittmer
    Oberdorf 7
    24235 Laboe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.