Steuern

Null Papier Verlag zahlt soviel Steuern wie IKEA

Dieser Text ist bereits 7 Jahren alt, bitte berücksichtigen!

Ja, da bleibt einem die Spucke im Halse stecken, wenn man das liest.

Laut Süddeutsche Zeitung hat IKEA im Jahr 2010 mit legaler Steueroptimierung sagenhafte 48.000 Euro Steuern bezahlt. Und das bei einem Gewinn von 2.572.436.000 Euro (Ja, das sind 2,5 Milliarden).

Das entspricht fast der Summe, die mein Ein-Mann-Verlag 2013 an Steuern zahlen musste.

Mahlzeit

P.S. Wir haben heute Halloween, nicht den Ersten April.

2 Responses

  1. S. Neumann
    | Antworten

    Lieber Herr Jürgen Schulze,

    Sie haben allen ernstes € 48.000 Stuern bezahlt.
    Herzlichen Glückwunsch. Das bedeutet, das Sie ein zu versteuerndes Einkommen von etwa € 100.000 haben. Unter Berücksichtigung allgemeiner in Deutschland anerkannter Steuerverkürzender Maßnahmen dürften Sie somit ein Bruttoeinkommen von mehr als € 10.000 erhalren (sich selbt geben). Da wird aber mancher Verlagsdirektor neidisch.
    Wundern Sie sich also bei Ihrem nächsten Besuch auf der Buchmesse nicht, wenn man Sie schräg ansieht.
    ….. dieser Reiche K…

    Alles Gute
    Mit den Besten Wünschen zum nächsten Steuerjahr und das Sie einen guten Steuerberater haben, damit Sie sich in bälde mit Ingvar Kamprad in einer Liga wiederfinden.

    S. Neumann

    • Jürgen Schulze
      | Antworten

      Hallo, Herr Neumann,
      danke für die moralische Unterstützung. Aber ich will gar nicht in eine Liga mit Herrn Kamprad spielen, denn der hat sein Land verlassen, nur um Steuern zu sparen. Das wäre es mir nicht wert.
      JS

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.