Ohne Exposé kein Erfolg beim Verlag

Ihr Exposé ist ihre Eintrittskarte, die Menükarte, die uns das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen muss.

Es sollte Informationen über Handlung, Personen, Spannungsbögen und Besonderheiten ihrer Geschichte in kurzer Form – aber möglichst umfassend – bereitstellen.
Geben Sie sich Mühe. Ein Exposé lässt immer auf die Qualität (oder Nicht-Qualität) des Gesamtwerkes schließen.

Ohne Exposé, keine Veröffentlichung.

Unterschätzen Sie die Plackerei nicht, die es macht, ein brauchbares Exposé auf die Beine zu stellen. Es ist nicht weniger mühselig und von nicht weniger Überarbeitungen geprägt als die erste Seite oder eines Liebesszene.

Eine sehr gute Anregung zum Erstellen eines Exposés und der Strukturierung einer Geschichte im Ganzen bietet die Schneeflockenmethode.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.