Der Herr der Welt – Frühe Science Fiction

5.00 von 5 basierend auf einer Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

2,99  1,99 
Alle Preise inkl. MwSt.

Der Herr der Welt, (»Lord of the world«), gilt als Vorläufer der großen dystopischen Romane des 20. Jh. wie Orwells »1984« oder Huxleys »Brave New World«.


ISBN 978-3-954185-48-1 (Kindle), 978-3-954185-49-8 (Epub), 978-3-954185-50-4 (PDF)

Erhältlich bei:

Alle Titel finden Sie direkt hier verlinkt.

Beschreibung

Vollständige Fassung, kommentiert und in Neuer Deutscher Rechtschreibung

Der Herr der Welt (»Lord of the world«) gilt als wichtiger Vorläufer der großen dystopischen Romane des 20. Jahrhunderts wie George Orwells »1984« (1949) oder Aldous Huxleys »Brave New World« (1932).

Zu Begin des 21. Jahrhunderts hat der amerikanische Politiker Julian Felsenburgh den Weltfrieden erreicht, zahllose Nationen unterwerfen sich seinem Diktat. Dies jedoch um den Preis einer technologisierten Gesellschaft, die nur auf den rationalen Verstand setzt und Religion als Aberglauben verteufelt und verfolgt. Waffenstarrende Zeppeline bevölkern die Lüfte, es gibt Elektroautomobile, drahtlose Kommunikation, aber auch Terror, Bespitzelung und Euthanasiehäuser.

Als seinen letzten Gegner identifiziert Felsenburgh die katholische Kirche, ihre Irrationalität und ihr Glaube sieht er als Bedrohung. Als Konsequenz betreibt er deren vollständige Vernichtung.

Was nun folgt, sind aberwitzige, endzeitliche Schlachten mit Luftschiffen gegen Rom und gegen den Vatikan. Es kommt zum Endkampf zwischen dem Papst und dem Weltpräsidenten.

Benson sah in diesem Werk viele Schrecken der Zukunft voraus : Weltkriege, Massenvernichtungswaffen, Entmenschlichung der Gesellschaft, Entfremdung der Familien, Terrorismus und den »Kampf der Kulturen«

Rasch erhob er sich, verließ sein Abteil und schritt den Mittelgang entlang, ab und zu einen Blick durch die Glastüren rechts und links auf die Mitreisenden werfend, die teils noch schliefen, teils die Aussicht betrachteten oder lasen. Er sah durch die Glasscheibe der vorderen Türe und mit regem Interesse beobachtete er einige Minuten die nahezu unbewegliche Gestalt des Steuermannes. Regungslos stand er dort, die Hände an der stählernen Kurbel, die die mächtigen Schwingen lenkte, das Auge auf den Windmesser gerichtet, der auf einem Zifferblatt die Stärke sowohl als auch die Richtung der Luftströmungen anzeigte; dann und wann eine leichte Handbewegung, und die ungeheueren Flügel gehorchten, bald das Luftschiff hebend, bald es sinken lassend. Vor dem Steuermann, unterhalb der Kurbel, befanden sich auf einem runden Tisch befestigt die Glasbehälter verschiedener Instrumente, deren Bedeutung Percy kaum zur Hälfte kannte; eines schien ein Barometer zu sein, bestimmt, wie er vermutete, um die Höhe anzugeben, in der man fuhr, ein anderes ein Kompass. Darüber sah man durch die gewölbten Fenster den weiten Himmel sich dehnen. Gewiss, das alles war ganz wunderbar, dachte der Priester, aber all dies war eben nur ein Symptom jener Macht, mit der das übernatürliche seinen Kampf zu bestehen hatte.

Der Herr der Welt

Null Papier Verlag
1. Auflage, ISBN 978-3-954185-48-1 (Kindle), 978-3-954185-49-8 (Epub), 978-3-954185-50-4 (PDF)


Verlag: Null Papier Verlag
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2014
Ausgabe: 1. Auflage
ISBN: 978-3-954185-49-8
ISBN: 978-3-954185-48-1
ISBN: 978-3-954185-50-4
Format:EBook

Zusätzliche Information

Format

Epub, Kindle, PDF

1 Bewertung für Der Herr der Welt – Frühe Science Fiction

  1. 5 von 5

    Danke, dass Sie diesen vergessenen Klassiker der Science-Fiction wieder ausgegraben haben. Und danke, dass Sie im Gegensatz zu den anderen Veröffentlichungen (auch auf Papier), dass Latein mit übersetzt haben. Hochachtung.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.