Die Dämonen
| |

Eine fiktive Stadt versinkt im Chaos, während sie zum Brennpunkt einer versuchten Revolution wird, die vom Rädelsführer Werchowenski inszeniert wird.

Das Gut Stepantschikowo und seine Bewohner
| |

Eine böse Satire über Macht und Ohnmacht und ein Kurzroman, um Einstieg in Dostojewskis Werk zu finden.

Der Spieler
| |

Eine Farce um Glücksspiel, Sucht und Erbschleicherei.

Schuld und Sühne
| |

Eines der wichtigsten Werke russischer Literatur. Mit einem Vorwort zu Autor und Werk.

Erniedrigte und Beleidigte
| |

Der erste Roman, den Dostojewski nach seiner achtjährigen Verbannung nach Sibirien veröffentlichte.

Die Brüder Karamasow
| |

Der letzte Roman von Fjodor M. Dostojewskis übertrifft alle vorausgegangenen in der Breite und Komplexität.

Der Jüngling
| |

Arkadij Dolgorukij, ein zorniger junger Mann, unehelicher Sohn eines erfolglosen Gutsbesitzers, will nach oben. Wie schon in „Der Idiot“ macht Dostojewski auch in „Der Jüngling“ einen gesellschaftlichen Außenseiter zur Hauptperson

Der Idiot
| |

Dieses Buch findet zu Recht Aufnahme in Harenbergs „Das Buch der 1000 Bücher“.

1 2