Die fünfhundert Millionen der Begum

1,99 
Alle Preise inkl. MwSt.

Zwei verfeindete Männer müssen sich die größte Erbschaft aller Zeiten teilen. Der eine baut eine fortschrittliche Industriestadt, der andere eine „Stahlstadt“, deren Waffen auf Erstere zielen.


ISBN 978-3-962815-12-7 (Kindle), 978-3-962815-11-0 (Epub), 978-3-962815-13-4 (PDF)

Erhältlich bei:

Der Shop wird aktuell überarbeitet. Bitte versuchen Sie es in wenigen Tagen erneut oder lassen Sie sich über den Newsletter genauer informieren.

Beschreibung

Jules Verne bei Null Papier

Komplett neu überarbeitet; reichhaltig illustriert und kommentiert

Zwei verfeindete Männer müssen sich die größte Erbschaft aller Zeiten teilen: 500 Millionen Francs. Der eine baut eine fortschrittliche Industriestadt, der andere eine „Stahlstadt“, deren Waffen auf Erstere zielen.

Ist der größenwahnsinnige Erfinder der Stahlstadt noch zu stoppen?

Erstmalig liegt hier die unzensierte Bearbeitung der Erstübersetzung vor, die nicht um antideutsche Passagen bereinigt wurde.

»Erinnerst du dich«, plauderte er weiter, »dass Binom, unser Mathematik-Professor, in seiner ersten Stunde jedes Unterrichtsjahres regelmäßig wiederkäute, dass eine halbe Milliarde eine größere Zahl ist, als dass der menschliche Geist sich von ihr eine richtige Vorstellung zu machen imstande wäre, wenn man nicht die grafische Darstellung zu Hilfe nähme? … Du weißt wohl noch, dass ein Mann, selbst wenn er jede Minute einen Franc verausgabte, mehr als tausend Jahre brauchte, um mit jener Summe fertig zu werden. Oh, wahrhaftig … es ist doch ein eigentümliches Gefühl, sich zu sagen, dass man der Erbe einer halben Milliarde Francs ist!«

ISBN 978-3-962815-12-7 (Kindle), 978-3-962815-11-0 (Epub), 978-3-962815-13-4 (PDF)


Verlag: Null Papier Verlag
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2018
Ausgabe: 1. Auflage
ISBN: 978-3-962815-11-0
ISBN: 978-3-962815-12-7
ISBN: 978-3-962815-13-4
Format: EBook

Zusätzliche Information

Format

Epub, Kindle, PDF

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Die fünfhundert Millionen der Begum“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.